Weekend Getaways

Weekend Getaway: Take a Step Back in Time in Bonn, Germany

By on May 18th, 2017

Bonn’s reputation preceded it, but we were not disappointed with the former capital of Western Germany that combines many different elements into one city.

There is plenty of history in the city, and at times I definitely felt like I was in a typical European capital city. As we moved closer to the Rhine, however, the downward slanting streets and sea breeze brought the feeling of being somewhere along the Atlantic Ocean. Yet other areas of the city, with its trendy enclaves and small neighborhood charm, reminded me of elements of San Francisco.

We definitely noticed how well we were treated in Bonn as were greeted quite frequently in a friendly way (despite our poor German). The city holds a pleasant place in our minds, and we will definitely be back to visit again.

 

How long it took to get there

We took the train to Bonn, which took about an hour, although you could also drive for about the same amount of time. Once we arrived at the Hauptbahnhof, we caught a bus at the Busbahnhof which took us to our hostel in about twenty minutes. While the hostel was a bit off the beaten path in a charming area, we still made it without much trouble at all.

Note: Some special attention should be paid to the bus timetables in Bonn. We ended up waiting a half hour for the next bus, so make sure you plan ahead of time.

What to do in Bonn

Although Bonn offers a great deal of beautiful architecture and business establishments to visit, like the Haribo Store, we spent most of our weekend in nature. The DJH Youth Hostel we stayed at offered bikes through Radstation, with the option of leaving the bikes at other stations throughout the city after use. We took full advantage of seeing the city by bike. Here are some spots that I highly recommend to sit and have a picnic or simply enjoy the sunshine.

  • Have a picnic in the Hofgarten: The Hofgarten is located downtown in the main area of shops and business establishments. We bought a few items at a grocery store and enjoyed a homemade picnic. The view of the Kurfürstliches Schloss is really quite breathtaking, especially sitting amongst the trees and other parkgoers.
  • Explore the Beethoven-Haus and Markt Straße: Although we didn’t enter the Beethoven-Haus, it is situated in an interesting neighborhood which opened up onto a very charming plaza with a variety of restaurants and shops.
  • Enjoy the sunshine at the Bonn University Botanic Gardens: We didn’t spend much time in the Botanic Gardens, but they were beautiful to look at as we passed by on our bicycles and I’ve heard from several people that they are worth a visit. We also saw a great number of groups sitting out on the grass enjoying the sunshine in the park surrounding the gardens.
  • Have a beer along the Rhine: We stopped for a beer at the Alter Zoll Biergarten, which was recommended by a friend. The views of the Rhine were lovely from the outdoor tables, and even with the wind, we were able to enjoy the sunshine. Although the drinks and food were more overpriced than we’re used to, the views made the stop worth it.

The Hidden Gems of Bonn

  • Explore the street market in Münsterplatz: We happened to stumble upon a street market on Sunday and spent a few minutes perusing the stands of vendors selling anything from soap to clothing items to honey. 
  • Challenge a friend to a game of darts at Tresor: We were hoping to check out a bar that had been recommended to us by locals, but when we wandered on down the street a few meters we found an alternative bar with good quality Hefeweiße at a fair price. We were also able to get a game of darts in and noticed a fußball table being used by other clients.

Best places to eat

  • Himalayak Tibetan Food: A friend recommended a Tibetan restaurant a bit to the northwest of downtown, and we weren’t disappointed. The wait staff was friendly, and the premises offered both outdoor seating and a cozy indoor environment. We had the Kammtuk (handmade noodles with vegetables and beef) and didn’t look back. 
  • Eiscafé: I am of the opinion that no European trip, no matter how close by, is complete without ice cream. We stopped along the Kaiserplatz for a waffle cone. The atmosphere made it worth our while. 
  • La Piccola Pizzeria: My favorite part about this place was easily the wait staff, although the pizza was a close second. The conversation was a mix of a few different languages, and our server was so welcoming. We had a Margherita pizza and one topped with artichoke hearts and ham and enjoyed the experience enough that we’ve vowed to go back during our next visit to Bonn.

Where to stay

We stayed at the DJH Jugendherberge in Bonn, which offered a very tranquil location without being too remote. Our double room even had its own balcony. We enjoyed the use of Radstation bikes, which took us along a picturesque path that offered peaceful views of forest, farms, and sunsets. The trip into town was almost all downhill and took about 20 minutes, though you should plan about 40 minutes to get back if going by bike (or drop the bike off in the city center and take a bus back). There is also a grocery store just down the road, which we visited to pack our perfect picnic lunch.


Do you have questions about living #LifeInDüsseldorf? Feel free to send us an email with your question at hello@lifeinduesseldorf.com. If you have tips you’d like to share with others, we’re also accepting guest posts which include the author’s name, bio, and photo.

TAGS

LEAVE A COMMENT

Jenna Davis
Düsseldorf, Germany

This is our online publication for sharing the best about life in Düsseldorf in a generous and honest way. We spend our mornings writing content and our afternoons interviewing locals, participating in forums and calling businesses so you don’t have to.

Here We Are
Join us on Facebook
Newsletter

SIGN ME UP...

For monthly highlights 📍, job opportunities 📘, discounts 🔑, tips 💡and events! 🎉

The Best Weekend Getaways

Upcoming Events
PINK MONDAY auf dem Weihnachtsmarkt
November 27, 2017 · 5:00 pm -
December 29, 2017 · 9:00 pm
PINK MONDAY Düsseldorf
Der Düsseldorfer Veranstalter METROPOL EVENTS GmbH präsentiert:

Der PINK MONDAY Düsseldorf auf dem Weihnachtsmarkt am Schadowplatz richtet sich an schwul, lesbische sowie BTTIQ*-Besucher und steht ganz im Zeichen des Regenbogens.

Zum vierten Mal gibt es ihn auch in Düsseldorf: Den PINK MONDAY auf dem Weihnachtsmarkt! In diesem Jahr findet er neben allen vier Montagen auch zusätzlich am Freitag vor Silvester statt. Jeweils ab 18 Uhr auf dem Schadowplatz direkt an der Schwarzwaldhütte vor dem Schadow-Denkmal.

LIVE-ACT: Zur Eröffnung des PINK MONDAY am 27.11. tritt der erfolgreiche Shootingstar und Solokünstler Max Weyers auf! Er wird dem Publikum ein paar Hits aus seinem Album 'Eins' präsentieren. Seine aktuelle Single 'Auf dem Weg' war beim MDR auf Platz 1. Er ist somit definitiv im Schlagerhimmel angekommen!

Und das wird noch geboten:

Als Glühweintestsieger von 2008 und 2011 schaut die Schwarzwaldhütte auf über 40 Jahre an diesem Standort zurück. Schon beim 1. Weihnachtsmarkt 1974 war sie dabei und freut sich nun auf den vierten und größten PINK MONDAY auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt.

Ausprobieren sollte man auch auf jeden Fall die vielen festen und flüssigen Leckereien wie Omas Eierpunsch, Kinderpunsch, roter und weißer Glühwein, auch Pilsener Urquell und Kakao mit köstlichem Amarula-Likör. Außerdem warten viele leckere Speisen auf den Verzehr und duften köstlich vor sich hin.

Sollte es von Glühwein und netten Gesprächen noch nicht heiß genug sein, hat die beliebte Schwarzwaldhütte eine beheizte Stube, so dass niemand frieren muss. Diese kann übrigens auch für kleinere Gruppen angefragt und reserviert werden.

Neues vom Weihnachtsmarkt am Schadowplatz:

In diesem Jahr verwandelt sich der Weihnachtsmarkt am Schadowplatz in eine Märchenwelt der Gebrüder Grimm. Diese wird viele Blicke anziehen und die Besucher zum Staunen bringen. Gezeigt werden verschiedene Motive wie etwa Schneewittchen oder Frau Holle.

Eine Illumination in tausenden Farben wird ebenfalls für eine einzigartige Atmosphäre sorgen, denn 15.000 neue LED-Lämpchen lassen den Markt in unterschiedlichen Farben leuchten. – Ob es bei uns auch pink wird?

Ab 18 Uhr geht’s jeden Montag und zusätzlich am Freitag vor Silvester los. Die Organisatoren freuen sich riesig auf viele heiße Glühweine und so manche Leckereien mit den Gästen an der Schwarzwaldhütte.

Unterstützung aus der ganzen Community:

Der PINK MONDAY Düsseldorf auf dem Weihnachtsmarkt am Schadowplatz ist ein Projekt aus der Community. Unterstützt werden die Veranstaltungen von vielen Vereinen, Firmen und Gruppen aus der LSBTTIQ* Community in Düsseldorf und direkter Umgebung. Wer das genau ist, erfahrt ihr hier: http://bit.ly/partnerpm

Den Weg zum PINK MONDAY findet ihr ganz einfach:

Die Schwarzwaldhütte als zentraler Punkt befindet sich direkt gegenüber vom Apple Store bzw. Breuninger Kaufhaus am Kö-Bogen auf dem Schadowplatz am Hofgarten. Parken könnt ihr z.B. direkt in der Kö-Bogen-Tiefgarage, Zufahrt über den Nord-West- oder Süd-West-Tunnel. Per ÖPNV fahrt Ihr z.B. mit der U-Bahn bis Heinrich-Heine-Allee oder mit der Straßenbahn einfach bis Schadowstraße. Von dort sind es nur wenige Gehminuten zur Schwarzwaldhütte am Schadow-Denkmal.

Der PINK MONDAY Düsseldorf auf einen Blick:

Details zu den einzelnen Terminen und jeweiligen Aktionen entnehmt ihr bitte unserer offiziellen Facebook-Seite am Tag der Veranstaltung. Hier halten wir euch immer auf dem laufenden: www.facebook.com/pinkmondayduesseldorf

Zur Eröffnung mit Live-Act: Max Weyers!

MONTAG, 27.11.2017 ab 18 Uhr
MONTAG, 04.12.2017 ab 18 Uhr
MONTAG, 11.12.2017 ab 18 Uhr
MONTAG, 18.12.2017 ab 18 Uhr
FREITAG, 29.12.2017 ab 18 Uhr (Zusatztermin!)

Treffpunkt: Schwarzwaldhütte / Schadow-Denkmal
Adresse: Schadowplatz, 40212 Düsseldorf
U-Bahn: Heinrich-Heine-Allee / Schadowstraße

Der Eintritt ist frei! Es wird kein Mindestverzehr erhoben!
www.pink-monday.de
BRITFILMS #11 kommt nach Düsseldorf!
December 7, 2017 · 10:00 am -
December 14, 2017 · 10:00 am
Filmmuseum Düsseldorf
BRITFILMS #11 kommt nach Düsseldorf und hat sechs aufregende, spannende und unterhaltsame Filme im Gepäck!

Das englischsprachige Schulfilmfestival BRITFILMS tourt mittlerweile zum elften Mal durch deutsche Kinos. Seine Aufgabe ist es, Schüler*innen aller Altersklassen nicht nur einen praktischen Umgang mit der englischen Sprache zu vermitteln, sondern auch einen Geschmack für die Kunst und Vielfalt des Mediums Film.

Filmvorstellungen können direkt in teilnehmenden Kinos gebucht werden. Weitere Infos zum Programm, dem Tourneekalender, der Reihe sowie begleitendes Lehrmaterial sind auf www.britfilms.de verfügbar.

Folgende Filme werden in dieser Saison gezeigt:

BFG: Big Friendly Giant (2016, Steven Spielberg)
In der märchenhaften Verfilmung eines Buches von Roald Dahl inszeniert Steven Spielberg eine ungleiche Freundschaft zwischen der 10-jährigen Sophie und dem sehr großen, aber umso freundlicheren Riesen.

I, Daniel Blake (2016, Ken Loach)
Ken Loach ist bekannt für seine geerdeten und humanistischen Dramen, die durch ihre Unmittelbarkeit berühren und überzeugen. Mit der Geschichte um den herzkranken Zimmermann Daniel Blake und der zweifachen Mutter Katie wirft Loach einen Blick auf das moderne Sozialsystem und den täglichen Kampf von Menschen, die an der Armutsgrenze leben.

A United Kingdom (2016, Amma Asante)
Die Britin Amma Asante gehört zu den aufregendsten jungen Stimmen des Weltkinos. Hier verfilmt sie die wahre Geschichte des botswanischen Prinzen Seretse Khama, der durch seine Ehe mit der Britin Ruth Williams in den späten 1940ern eine internationale Krise riskiert.

Mahana - Eine Maori-Saga (2016, Lee Tamahori)
Konflikte zwischen Generationen gehören allerorts zum Zusammenleben dazu, besonders in einem Land wie Neuseeland, das seit jeher großen Wert auf Traditionen und Geschichte legt. Erzählt wird von einem tief sitzenden Konflikt zwischen drei Generationen des Mahana-Clans.

The Perks of Being a Wallflower (2012, Stephen Chbosky)
Stephen Chbosky, der auch die populäre Romanvorlage schrieb, inszeniert sein Buch über einen introvertierten und seelisch traumatisierten Teenager mit einer feinen Balance aus Feingefühl, Humor, Leichtigkeit und Drama.

A Monster Calls (Sieben Minuten nach Mitternacht) (2016, J.A. Bayona)
In diesem düsteren Märchen muss der kleine Conor sich Herausforderungen und Veränderungen stellen, die sein Leben komplett umwerfen. In seinen Träumen begegnet er einem Monster, das ihm nach und nach hilft, seine komplexen Gefühle zu verarbeiten.
Join us on Instagram
Proudly Supported By:

Fatty's Irish Pub

Download the Full Guide

Follow Us on Twitter
Our Tip For Your $
We’re Here to Help